Einplatten-Absperrschieber
TYP PSA-DELI SAL

Als Teil der bewährten KÜHME Absperrarmaturen wird der Typ PSA-DELI SAL eingesetzt in Gasmess- und Gasregelanlagen, sowie Gas- und Ölleitungen, wo sicheres Absperren gefordert ist. Der Einplatten-Absperrschieber wird über ein nicht steigendes Handrad direkt bzw. ab einer Nennweite größer DN 200 über ein Handrad mit Kegelradgetriebe betätigt, und setzt Maßstäbe in Bezug auf Umweltfreundlichkeit und Zuverlässigkeit.

gasförmig, flüssige Kohlenwasserstoffe
Einsatzgebiet

Absperrung für Gasmess- und Gasregelanlagen, sowie Gas- und Ölleitungen

Nennweite: DN 50 bis DN 500
Nenndruck: PN 40 / 100 (Cl 300 / 600)
Baulänge: nach EN 558 Teil 1
Betriebstemperatur: - 10°C bis + 80°C

Vorteile
  • geringe Betätigungsmomente
  • mit außenliegendem Spindelgewinde
  • Sicherheit durch absolute Dichtheit
  • robuste Ausführung
  • beliebige Durchflussrichtung
  • molchbar
Funktion
Der Einplatten-Absperrschieber dient als Auf/Zu-Armatur zum Öffnen und Schließen von Rohrleitungen. Dabei wird über die Spindel eine an dieser befestigte planparallele Absperrplatte zwischen zwei Sitzringen vertikal bewegt. Diese enthalten auf der, der Absperrplatte zugewandten Seite je einen Dichtring, die beide durch Federn auf der Gegenseite und durch den Mediendruck an die Absperrplatte gepresst werden und so ein hochwertiges Dichtsystem bilden.

Technische Merkmale
Gehäuse: Stahlschweißkonstruktion
 mit verschraubtem Deckel

Dichtsystem: schwimmend gelagertes, angefedertes Dichtsystem bestehend aus der Absperrplatte und Sitzringen mit je einem Weichdichtring
Spindelabdichtung: Quadring und O-Ringe
Antriebsarten:
  • steigende Spindel mit nicht steigendem Handrad

  • steigende Spindel mit elektrischem Drehantrieb

  • ab DN200 Ausführung mit Getriebe
Rohrleitungsanschluss:
  • Flanschanschluss gemäß EN 1092-1

  • Stahlanschweißenden

  • Optional: Flanschanschluss oder Anschweißenden nach ANSI
Besonderheiten:
  • DIN DVGW geprüft
  • vernickelte Absperrplatte
  • Dichtsystem verhindert bei der Bewegung der Absperrplatte über den gesamten Hub das Eindringen von Schmutzpartikeln
  • automatische Überdruckentlastung zwischen Gehäuse und Pipeline
  • weitgehend wartungsfrei
  • in Offenstellung bilden die Absperrplatte und die Sitzringe ein Leitrohr
  • molchbarer Durchgang